Witt in Witt Neustart 2022

Das 11. Mal nehmen 15 Studierende der Wittenberg University (Ohio/ USA) am Study-Abroad Programm Witt in Wit in Lutherstadt Wittenberg 2022 teil.

18.01. – 01.05.2022

Prof. Dr. Cynthia Richards begleitet 15 StudentInnen der Wittenberg University (Ohio/ USA) für ein Semester zum Study-Abroad nach Lutherstadt Wittenberg.

Witt in Witt Programm wird nach Coronapause wieder aufgenommen

Seit Sommer 1996 kommen jährlich Studierende der Wittenberg University (Ohio/ USA) zum Erlernen und Erleben der deutschen Sprache in das IDSK nach Sachsen-Anhalt. Die amerikanische Universität ist allerdings bereits seit 1994 regelmäßig zu Gast in der Lutherstadt Wittenberg. Der Grund dafür ist die bestehende Städtepartnerschaft zwischen Springfield/ Ohio, der Lutherstadt Wittenberg und der gleichnamigen Universtät in den USA. Zusätzlich zum Sommerkursprogramm entstand 2010 das 15-wöchige Semesterprogramm Witt in Wittenberg,welches jährlich zu einem anderen Kursthema mit darauf abgestimmten Exkursionen und Sprachkursen sowie einem vierwöchigen Praktikum stattfindet. Bedauerlicherweise musste die letzte Gruppe 2020 aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abreisen. Umso glücklicher sind wir, dass wir in diesem Jahr eine neue Gruppe für ein ganzes Semester in der Lutherstadt Wittenberg begrüßen können.

 

Witt in Witt Gruppe 2022 – Semester in Lutherstadt Wittenberg

Prof. Dr. Richards vom Institut für Anglistik der Wittenberg Unversity Springfield/ Ohio reist mit 15 Studierenden aus verschiedenen Fachrichtungen in die Lutherstadt, wo sie ihren Kurs zu deutscher Literatur und „faustischem Teufelspakt“ unterrichtetete. Die Studierenden starteten das Semester damit, sich mit Goethes Vermächtnis in der deutschen Kultur und seinem wichtigsten Werk „Faust“ zu beschäftigen.  Neben Deutschkursen, dem Literatur- und einem Politikseminar, fanden zahlreiche Exkursionen innerhalb Deutschlands statt. Diese führten z.B. nach Berlin, Leipzig, Weimar und Dresden. In Weimar besuchte die Gruppe das Goethehaus, die Anna-Amalia-Bibliothek und sah eine Aufführung der Oper Carmen am Nantionaltheater. Als Teil des Politikkurses trafen sich die Studierenden mit dem Bundestagsabgeordneten der Region Wittenberg, Sepp Müller in Wittenberg. Ein wichtiger Bestandteil des Study-Abroad-Programms ist das 4-wöchige Praktikum im April. Dank der großen Unterstützung lokaler Unternehmen und Institutionen konnte jeder einen individuellen Praktikumsplatz bekommen. Die Studierenden waren in der Stiftung Luthergedenkstätten, dem Nachbarschaftstreff Wittenberg-West, im Rathaus der Stadt, im Wittenberg Zentrum für Globale Ethik, der Wittenberger Wohnungsgesellschaft (Wiwog) und der Wohnungsbaugenossenschaft Wittenberg WBG sowie im Tourismusbüro, einem Kindergarten und bei den Stadtwerken. Darüber hinaus gab es natürlich auch eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten, wie Tanzworkshop, Volleyball, Basketball und vieles mehr. In ihrer Freizeit reisten die Studierenden individuell durch verschiedene deutsche und europäische Städte.

Von Wittenberg durch Europa

Semesterferien dürfen an keiner Universität fehlen und so gibt es auch in unserem 15-wöchigen Programm eine Woche frei, um Wunschreiseziele in Deutschland und Europa zu erreichen. Die günstige Verkehrsanbindung Wittenbergs macht es möglich, rasch mit dem Zug, Bus oder Flugzeug europäische Haupt-Städte wie Paris, Rom, Budapest, London, Dublin und sogar Tansania zu besuchen. Auch an den freien Wochenenden nutzen die Studierenden ihre Zeit effizient für Reisen nach Hamburg, Heidelberg, Potsdam, Baden-Baden und Prag. 

Bildautor: Stefanie Rieger/ Sadie Kurtzman

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Diese werden zum Entsperren von Google Maps-Inhalten verwendet. Wenn diese Cookies akzeptiert werden, bedarf der Zugriff auf diese Inhalte keiner manuellen Zustimmung mehr. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.